Copyright 2018 - Islandpferde Reiter- und Züchterverband Landesverband Weser-Ems e.V.

Strahlender Sonnenschein, tolle Stimmung und ganz viel Tölt

Die Niedersächsischen Freizeitreitermeisterschaften 2018 sind Geschichte. Und was für eine. Dank tagelangem Aufbauen, Schmücken und Präparieren schafften zahlreiche HelferInnen auf der Anlage des Islandpferdehofs Hesta Kykki nicht nur beste, sondern auch wunderschöne Voraussetzungen für alle 133 TeilnehmerInnen und zahlreichen Gäste.

Der Samstag stand ganz im Zeichen zahlreicher Vorentscheidungen. In allen Altersklassen ritten die TeilnehmerInnen auf der Ovalbahn um die Plätze in den C-, B- und A-Finals und auf den Nebenplätzen um die Schleifen.

So ein Turnierwochenende enthält ja immer viele kleine Geschichten, eine besondere ist die von Sandra Korte-Kowaleski und Edall vom Ruppiner Hof im Seniorentölt. Am Donnerstagabend stand Sandra noch ein wenig traurig ohne Pferd da, doch dank Laura Goetz kurzfristiger Entscheidung lieh sie Sandra ihren Edall. Freitagnachmittag gab es einen Testritt, Samstag die Vorentscheidung und dank 5,70 Punkten den Einzug ins A-Finale. Und diese Chance nutzte Sandra dann direkt richtig und holte sich mit 5,67 Punkten den Sieg und machte damit sich und eine Pferdebesitzerin ganz glücklich. Die Plätze 2 bis 5 gingen an Iris Katenkamp, Anna-Cathrin Fokuhl, Thomas Hahn und Christina Berlin. Eine besondere Ehrung in dieser Prüfung erhielt Petra Opel mit Sörli, da die Zwei mit insgesamt 80 Jahren das ältesten Seniorenduo waren. Herzlichen Glückwunsch an alle unsere so jungen und erfolgreichen Senioren!

In der liebevoll mit Blumen geschmückten Reithalle maßen sich die ReiterInnen im Laufe des Samstags in verschiedenen Dressur- und Springprüfungen. Kaja Wiese konnte mit Roka von Hesta-Kykki und dank 5,64 Punkten die C-Dressur für sich entscheiden. In der B-Dressur sicherte sich Svea Lange mit Gleipnir fra Hestehaugen Platz 1 und mit Gledi fra Vididalstungu II Platz 2. In der Springprüfung folgte mit Gleipnir der nächste Sieg. Beim Reiten im leichten Sitz gewannen Lillith Meyer mit Mugga fra Hrafnkelsstödum in der Kinderklasse M (5,10 Punkte) und Johanna Keyßler mit Bossi von Hesta-Kykki dank toller 6,20 Punkten in der Kinderklasse L.

Am Samstagnachmittag stand der Trail auf dem Plan. Die TeilnehmerInnen mussten einen anspruchsvollen Geschicklichkeitsparcour bewältigen, welcher bspw. das Durchreiten eines Rasensprengers beinhaltete. In der offenen Klasse zeigte sich Alexander Scharnagl mit Dux vom Weidengrund mit 8,7 Punkten am geschicktesten und einen Hauch geschickter als Laura Goetz (8,5 Punkte). Platz 3 teilten sich Johanna Ross, Berit Warmann und Claudia Remke. In der Kinderklasse L ritt Felicia Liening ihren Dad vom Wilkenbach am besten durch den Parcour (6,6 Punkte), gefolgt von Amalia Bechtler und Lotta Schulze. Beim Blinden Führer, eine wohl insbesondere für die Zuschauer amüsante Prüfung, steuerte Jörg Aalbers seine Tochter Emely am besten durch den Geschicklichkeitsparcour, was mit 7,50 Punkten und dem Sieg in dieser Prüfung vor Annika Osterloh und Petra Opel belohnt wurde.

Eines der vielen Highlights dieses Turnierwochenendes war sicherlich der Mitternachtstölt am Samstagabend. 15 Reiterinnen und Reitern hatten sich und ihre Pferde liebe- und fantasievoll verkleidet und maßen sich nun in verschiedenen Töltaufgaben. So mussten bspw. Rotkäppchen und der Wolf, das Dschungelbuch, die leuchtende Fee aus Island und das Einhorn Tempounterschiede und Übergänge reiten. Die Zuschauer würdigten die Kostüm- und Töltleistungen dauerhaft durch lautes Jubeln und Klatschen, sodass die TeilnehmerInnen stimmungsvoll ihre Runden drehten. Nachdem die Richter die drei besten Tölter ermittelt hatten, ritten das Einhorn, Olaf der Schneemann und der Engel beim Zügel überstreichen im Finale um den Tölttitel, welchen verdient der Engel und damit Charlotte Engelke mit Ljosvikingur fra Korpu erhielt. Auch die spektakulären Kostüme sollten belohnt werden. Die Menge tobte daher, um ihren Favoriten den Kostümtitel zuzujubeln. Nach professioneller Lautstärkenmessung erhielten Olaf der Schneemann bzw. Laura Goetz mit Ljon vom Ruppiner Hof den Lautstärkenpreis und die über und über mit Lichterketten behangene Emely Aalbers mit As von Hesta-Kykki als Fee aus Island den Kostümpreis. Herzlichen Glückwusch und herzlichen Dank für diesen tollen Abend an die ReiterInnen!

Der Sonntagmorgen begann auf Hesta Kykki früh um 7.30 Uhr mit dem Geländeritt. Zahlreiche Streckenposten hatten sich im Wald positioniert und stellten den TeilnehmerInnen knifflige Aufgaben, welche Laura Goetz mit Ljon vom Ruppiner Hof, gefolgt von Charlotte Lange, Dr. med. Hana Ebert und Jörg Aalbers, alle gemeinsam auf Platz 2, am besten bewältigte.

Im Jugendviergang V5 kam Zoe Braunert mit ihrer Atta von Hesta-Kykki im Laufe des Turniers immer besser in Fahrt. Nach der Vorentscheidung lag das junge Duo noch auf Platz 12. Damit gaben sich Reiterin und Pferd jedoch noch nicht zufrieden, sodass im C-Finale mit 5,17 Punkten der Sieg und damit der Aufstieg ins B-Finale folgte. Im selbigen zeigte Atta insbesondere im Trab (6 Punkte) und Schritt (6,17 Punkte), was in ihre steckt, sodass auch hier dank hervorragender 5,79 Punkten der Sieg und der Aufstieg ins A-Finale folgte. Und wie soll es anders weitergehen, nach erneut vier guten Leistungen in alle Gangarten erhielte Zoe und Atta auch im A-Finale die goldene Schleife, gefolgt von Svea Lange auf Platz 2 und Hannah Wickenheiser sowie Karolin Bechtler auf Platz 3. Herzlichen Glückwunsch!

In der Jugendklasse zeigte Nina Kowalewski mit Sida vom Wagrienhof im A-Finale der T8 die beste Leistung und gewann mit 5,33 Punkten vor Antonia Obst und Luna Jung. In der T7 ging der Sieg an Alexander Scharnagl mit Dimmalimm vom Herchenberg (6,00 Punkte) vor Constanze Lining und Ylva Ipek.

Im Juniorenbereich gewann Lena Mönnich mit Globus von Hesta-Kykki die V5 dank besonders guter Leistungen im Schritt und Galopp, die mit insgesamt 5,50 Punkten belohnt wurden. Auf Platz 2 und 3 folgten Anna-Sophie Engelke und Camilla Ziegler. In der T7 wurden die Plätze getauscht, sodass Anna-Sophie Engelke gewann (5,25 Punkte) und Camilla Ziegler und Lena Mönnich die Plätze 2 und 3 belegten.

In der Y2.F2 zeigte Lotta Fokuhl mit Gos von Hesta-Kykki einen traumhaften Auftritt. Vier geschmeidige und akzentuierte Gänge sowie drei Seiten sicherer Rennpass führten zu 6,03 Punkten, einer wunschlos glücklichen Reiterin und dem Sieg vor Gina Friedrich und Claas Renzelmann. Bei den Erwachsenen konnte Stefan Gretarsson mit Magni fra Lambeyrum vor Nina Hinners und Marlena Evers gewinnen. Den Sieg im schweren Viergang V2 konnte mit 5,87 Punkten Dorothee Lühr für sich verbuchen, gefolgt von Yvonne Sombrofsky und Gesche Reimers-Scharnagl, welche wiederum mit 6,11 Punkten die T3 vor Ilka Wiener und Julia Linse gewann.

Bei den Kleinsten zeigte Laurin Ebert in der Kinderklasse S mit seinem Safir vom Sommerfeld und begleitet von seiner Mama Dr. med. Hana Ebert dank Trab- und Tölteinlage die beste Leistung, gefolgt von Sophie Hahn und Ava Koppka. Bereits ganz eigenständig und souverän um die Bahn reitend, sicherte sich in der Kinderklasse M im Viergang (5,46 Punkte) und Tölt (5,25 Punkte) Lilli Kollmeyer mit Bangsi vom Kronshof jeweils vor Carla Zink und Hannah Kollmeyer den ersten Platz. In der Kinderklasse L erritt sich das Duo aus Lilly Kowalewski und Runa von Hesta-Kykki dank harmonischer Ritte die Siege in der T7 (5,25 Punkte) und V5 (5,40 Punkte), jeweils gefolgt von Johanna Keyßler und Felicia Liening.

Im Fahnenrennen machte Jörg Aalbers mit seinem Magni vom Adlerhop dem Namen dieser Prüfung alle Ehre. In einem rasanten Tempo und begleitet vom Jubel der Zuschauer griff er sicher alle Fahnen und versenkte sie allesamt, sodass ihm der Sieg nicht zu nehmen war.

Der Aufmarsch aller TeilnehmerInnen bot am Sonntagnachmittag den optimalen Rahmen zur Verleihung des Niedersächsischen Freizeitreitermeistertitels. Dank sehr guter Leistungen in der T6, der Geländeprüfung und der Geschicklichkeit siegte souverän Lokalmatadorin Laura Goetz mit Ljon vom Ruppiner Hof und darf sich über einen Sachpreis und einen Wanderpokal freuen. Platz 2 belegte Jörg Aalbers mit Magni vom Adlerhop und Platz 3 Claudia Remke mit Fönix vom Störtal. Herzlichen Glückwunsch zu diesen guten und vor allem vielseitigen Leistungen! In Anlehnung an den Niedersachsenmeistertiteln gewannen Lilly Kowalewski in der Kinder-, Johanna Ross in der Jugend- und Janne Klotz in der Juniorenklasse die Vielseitigkeitspreise. Für besonders feines und harmonisches Reiten wurde Dorothee Lühr geehrt, den Horsemanship-Preis erhielt Annika Osterloh.

Der Moment, in dem die Reiterinnen ihre Ehemänner, Väter oder Brüder mit auf die Ovalbahn nehmen, ist meistens der Triathlon. So auch am Sonntagnachmittag, als Carla Zink mit ihrer Greta fra Spilandi um die Bahn galoppierte, ihr Bruder Leo die Beine in die Hand nahm und rannte und schließlich Papa Sascha mit dem Rad um die Bahn raste. Am Ende stand die Bestzeit und eine ganz glückliche Familie Zink. Bestimmt ebenso glücklich freuten sich Svenja Hibbeler und Ann-Kahtrin Lühr mit ihren Teams über die Ränge 2 und 3.

Den sportlichen Abschluss dieses Turnierwochenendes bildete das A-Finale des Best-of-Dreigangs. Dem Rest ihrer Familie in nichts nachstehend, hatte sich Sandra Zink bereits den Sieg im B-Finale gesichert und steuerte ihren Dans von Hesta-Kykki nun ebenso souverän ums Oval, sodass auch der Sieg und die goldene Schleife im A-Finale folgten.

Um 17.00 Uhr ging ein sehr schönes und stimmungsvolles Turnierwochenende zu Ende und wir gratulieren allen ReiterInnen herzlich zu ihren Leistungen! Zahlreiche Freiwillige, Chris Brunat als unser Sprecher sowie Till Redenz als Leiter der Meldestelle, unsere Richter Swantje Renken, Iris Pohl, Sandra Pohl, Cilli Beuse, Marina Müller von Blumencron, unsere TurnierleiterInnen Clara Friedrich, Annette Onken und Yves Onken, eine top präparierte Anlage, gut gelaunte TeilnehmerInnen und Gäste sowie tolle Pferde haben dieses Wochenende für uns unvergesslich gemacht und wir möchten allen Beteiligten ein riesengroßes Dankeschön aussprechen!

Wir freuen uns auf 2019!

Eure Islandpferdefreunde Oldenburger Land und euer Islandpferdehof Hesta-Kykki

 

f t g m